Gaggia CC Expansionsventil einstellen

Aus KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee
Wechseln zu: Navigation, Suche

Anleitung zur Einstellung des Expansionsventils bzw. des Brühdrucks an einer Gaggia Classic Coffee

Inhaltsverzeichnis

Arbeitsmittel

  • Ein Siebträger-Manometer
  • Kreuzschlitz-Schraubendreher
  • Gabelschlüssel oder Knarre + Nuss
  • Inbusschlüssel

Anbau des Manometers

Ein Siebträger-Manometer kann man z.B. bei espressoxxl.de erstehen oder selbst bauen. Zum Selbstbau benötigt man ein Manometer mit Außengewinde (0-16 Bar), eine Muffe (eine Seite 3/8" Zoll für den Siebträger der Gaggia, andere Seite wie das Manometergewinde; hier war es 1/4") und Teflonband. Das alles gibt es in einem Fachgeschäft (z.B. für Pneumatik) für ca. 10-15 Euro. Zunächst wickelt man etwas Teflonband um das Manometergewinde und schraubt die Muffe auf das Manometer. Das sieht dann in etwa so aus:

Manometer

Dann schraubt man den Ausguss vom Siebträger, wickelt etwas Teflonband um das Gewinde und schraubt dann den Adapter samt Manometer auf den Siebträger. Durch Verwendung des Teflonbandes lässt sich das Manometer so hindrehen, dass es bei eingesetztem Siebträger ablesbar und dicht ist. Wird ein kleines Sieb zum Schutz des Manometers mitgeliefert, wird dies zwischen Adapter und Siebträger eingelegt.

Für Handwerker auch eine alternative, elegante Lösung, die richtig dicht ist: Thread Kaffee-Netz, s. Fotos

Messung

Variante 1
Druckmessungen müssen ohne eingesetztes Sieb erfolgen. Das strapaziert leider die Siebträgerdichtung etwas, mit Sieb ist die Konstruktion aber undicht. Das Manometer passt nur ohne Abtropfschale in die Maschine: Bitte nicht vergessen ein Gefäß unter das Rücklaufrohr zu stellen! Vorsicht, es spritzt! Betätigt man die Pumpe (wie Espresso beziehen), bekommt man auf diesem Weg den Pumpendruck angezeigt. Davon muss man ca. 0,5-1 bar abziehen und man hat den Brühdruck.
Variante 2
Siebträger mit angebautem Manometer und eingesetztem Sieb einsetzen (hierbei kann die Ausrichtung des Manometers noch korrigiert werden). Bei Verwendung eines abgewinkelten Adapters kann die Abtropfschale verbaut bleiben. Pumpe betätigen (wie Espresso beziehen) und warten, bis der Druck nicht mehr steigt. Da im Gegensatz zum normalen Kaffeebezug nun auch nach dem Sieb im Siebträger der volle Druck anliegt, drückt Wasser zwischen Sieb und Siebträger vorbei. Dies hat aber keine Auswirkung auf den angezeigten Druck (deswegen nicht den Siebträger anknallen, es wird nicht dichter!), der jetzt abgelesen werden kann. Sind ca. 10 bar eingestellt, ist gegenüber 15 bar deutlich vernehmbar, wie nun ein Teil des Wassers über das Expansionsventil in den Wasserbehälter zurückfliesst (sofern man den Schlauch etwas herauszieht, bis dessen Ende oberhalb des Wasserspiegels im Wasserbehälter liegt). Wie bei Variante 1 sind etwa 0,5-1 bar vom abgelesenen Druck abzuziehen.

Einstellung

Vor allen Arbeiten an der Maschine ist diese vom Netz zu trennen!!!
Ist der gewünschte Brühdruck also nicht erreicht, wird dieser am Expansionsventil eingestellt. Ansonsten kann man das Gerät wieder zusammenbauen. Zum Öffnen der Maschine entfernt man die vier Schrauben an der Oberseite der Maschine, entfernt den Deckel incl. Befüllschacht und bekommt in etwa dieses Bild zu sehen (Das Expansionsventil ist rot makiert):

Lage des Expansionsventils


Das Expansionsventil sieht ausgebaut so aus:

Expansionsventil ausgebaut
Expansionsventil ausgebaut, Deckel abgeschraubt

In der Regel kann das Expansionsventil eingebaut bleiben. Den Schlauch, der vom Expansionsventil in den Wasserbehälter führt, aus dem Wasserbehälter herausziehen, dann mit einem Gabelschlüssel den Deckel / Stutzen des Expansionsventil mit dem noch aufgesteckten Schlauch abschrauben. Hierbei aufpassen, da der Gabelschlüssel bei verbautem Expansionsventil nur schräg angesetzt werden kann, sollte man sich eine Position aussuchen, in der man nicht so leicht mit dem Schlüssel abrutscht. Beim Lösen nicht zu viel Kraft aufwenden, sonst steigt die Gefahr, dass der Sechskant des Expansionsventils beschädigt wird. Wessen Ventil sich hier verweigert, sollte lieber eine Knarre mit Nuss nutzen. (Wer statt eines Gabelschlüssels eine Nuss und Knarre verwenden möchte, muss natürlich den Schlauch vorher abziehen). Nun kann mit einem langen Inbusschlüssel das Expansionsventil eingestellt werden:
Schraubt man die Schraube weiter hinein, so erhöht sich der Brühdruck. Schraubt man sie heraus, so verringert sich der Brühdruck. Eine halbe Umdrehung macht ca. 1 bar.

Einstellschraube Expansionsventil


Empfehlung: Der Espresso schmeckt nach Druckreduzierung auf ca. 9 bar Brühdruck (= 9,5-10 bar am Siebträger-Manometer) deutlich runder und harmonischer.

Zusammenbau

  • In umgekehrter Reihenfolge
  • Nix vergessen (z.B. das von innen aufgesteckte Erdungskabel vom Deckel der Gaggia...)
  • Erneutes Messen, Expansionsventil öffnen, einstellen,....




Einen Dank an

Meine Werkzeuge
Namensräume

Varianten
Aktionen
Navigation
Werkzeuge