Latte Macchiato

Aus KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee
Wechseln zu: Navigation, Suche

Latte Macchiato (italienisch "gefleckte Milch") ist ein beliebtes Heißgetränk aus Milch und Espresso, das dem Milchkaffee ähnelt, aber in der Regel mehr Milch enthält. Ursprünglich wurde es in Italien für Kinder zubereitet, damit sie wie die Erwachsenen Kaffee trinken können, ohne zu viel Koffein einzunehmen. Mittlerweile ist es in Mitteleuropa auch bei Erwachsenen beliebt. Dem Duden zufolge kann man sowohl "der Latte macchiato" als auch "die Latte macchiato" sagen. Das Genus (Geschlecht) des italienischen Wortes il latte ist jedoch männlich.

Drei Schichten des Latte Macchiato: Milch, Espresso, Milchschaum (von unten)

Ein Latte macchiato wird üblicherweise in einem hohen, schmalen und dickwandigen Glas serviert und besteht aus drei Schichten, die nicht ineinander verlaufen sollten. Die unterste Schicht bildet warme Milch, die mittlere der Espresso und die oberste Milchschaum.

Zubereitung

Im Wesentlichen gibt es zwei Zubereitungsarten:

  • Die Milchteile werden separat in das Glas gegossen
  • Die Milchteile werden zusammen in das Glas gegossen

Beide Methoden sind gleich gut geeignet, einen perfekten Latte Macchiato zuzubereiten. Welche man verwendet, ist Geschmackssache.

Im ersten Fall wird zunächst warme (nicht heiße) Milch in das Glas gegossen und dann aufgeschäumte Milch. Im zweiten Fall wird nur Milchschaum in das Glas gegossen; nach einer gewissen Wartezeit setzt sich im unteren Teil »feste« Milch ab und oben bleibt der Schaum.

In der Wartezeit kühlen die Milchteile ab und es wird der Espresso zubereitet, der möglichst heiß vorsichtig in das Glas gegeben wird. Er fließt durch den Milchschaum und setzt sich durch den Dichteunterschied auf der Milch ab, statt sich mit ihr zu vermischen. Damit das funktioniert, darf die Milch nicht mehr zu heiß sein.

Dabei kann folgendes Vorgehen hilfreich sein:

  • Milch aufschäumen: Am besten Kännchen direkt in die Hand, und den Dampfhahn zudrehen, wenn es für die Finger zu heiß wird. Damit wird der Milchschaum nicht zu heiß (ca. 60°C). Wenn man richtig aufgeschäumt hat, hat man in der Kanne keine Milch + Milchschaum, sondern nur Milchschaum, der dickflüssig ist, aber nicht fest. Man braucht beim Schütten dementsprechend keinen Löffel o.ä. zum Zurückhalten des Schaumes.
  • Espresso zubereiten: Das Gefäß, in das man den Espresso laufen lässt, sollte heiß sein, also vorher z.B. durch einen Leerbezug oder durch Wasser aus dem Heißwasserventil der Maschine vorwärmen.
  • Espresso eingießen: Langsam durch den Schaum gießen, man braucht keine Rückseite von einem Löffel o.ä.
  • Loch verschließen: Auf das Loch, das der Espresso im Milchschaum hinterlassen hat, einen Eßlöffel Milchschaum setzen.