QuickMill 0820

Aus KaffeeWiki - die Wissensdatenbank rund um Espresso, Espressomaschinen und Kaffee
Wechseln zu: Navigation, Suche
QuickMill 0820
Quick Mill 0820
Hersteller QuickMill
Name 0820
Preis 400400 €
Weitere Produkte von QuickMill:
NameMaschinentypDruckaufbau
Quick Mill AchilleEinkreiserHandhebel
Quick Mill VeloceEinkreiserHandhebel
QuickMill 0820EinkreiserVibrationspumpe
QuickMill SilvanoDualboilermaschinenVibrationspumpe
Quickmill QM67DualboilermaschinenVibrationspumpe
Quickmill Vetrano 2BDualboilermaschinenRotationspumpe


Maschinendaten
Hersteller: QuickMill Name: 0820
Baujahr ab: Neu verfügbar?: Ja
Anschlussspannung [V]: 230 Leistung [W]: 1080
Breite [mm]: 22022.000 cm
220.000 mm
Gewicht [kg]: 5,85,8 kg
Tiefe [mm]: 25025.000 cm
250.000 mm
Preis: 400400 €
Höhe [mm]: 33033.000 cm
330.000 mm
Beschreibung: Kleine Thermoblockmaschine. Erhältlich in den Farben schwarz, rot, weiß, gelb und grün.
Siebträgermaschine: Einkreiser
Maschinentyp Einkreiser
Aufbau des Brühdrucks Vibrationspumpe
Volumen des Boilers/HX [l]
Volumen des Kessels [l]
Temp.Regelung Brühwasser Thermostat
Erhitzen des Brühwassers Thermoblock
Preinfusion keine
Beheizung der Brühgruppe elektrisch
Tankvol. Frischwasser [l] 1,8
Festwasseranschluss Nein
Abwasseranschluss Nein
Siebträger allgemein
Maschinentyp: Einkreiser Aufbau des Brühdrucks: Vibrationspumpe
Preinfusion: keine Automatische Dosierung? Nein
Festwasseranschluß? Nein Abwasseranschluß? Nein
Tankvolumen Frischwasser [l]: 1,8
Pumpenmanometer? Nein Kesselmanometer? Nein
Druckabbau nach Bezug: mechanisch Unterdruckventil?
Heißwasserauslass: rechts Dampflanze: rechts
Brühgruppe
Anzahl Brühgruppen: 1 Heizung Brühgruppe:elektrisch
Brühgruppentyp: generisch (vom Maschinenhersteller) Material Brühgruppe: Alu
Siebdurchmesser nominal [mm]: 58 Begrenzung Brühdruck: keine
Brühsystem Dampfsystem
Erhitzen des Brühwassers: Thermoblock Aufbau Dampfsystem :
Leistung Brühsystem [W]: 1000 Leistung Dampfsystem [W]:
Temperaturregelung Brühwasser: Thermostat Temperaturregelung Dampfsystem:
Befüllung:
Volumen des Brühboilers/HX [l]: Volumen Dampfkessels [l]:
Material Brühboiler: Kupfer Material Dampfkessel:
Pocino Stretta = Quickmill 0820R


  • Wird auch von Poccino als Stretta de Luxe angeboten.
  • Farben: schwarz, weiss, rot
  • runde Front: Mod 0820R, eckig 0820
  • eingebaute Mühle: 0835
  • Kunststoff-Verkleidung: 0930 / 0935 (m. Mühle)
  • Stahl-Verkleidung, lackiert: 02820 / 02835 (m. Mühle)
  • Stahl-Verkleidung, natur: 3000 / 3002 (mit Dosierung)

Problemlose, sehr kompakte Thermoblock-Maschine in dünnem Blechkleid, wurde über die Jahre unter verschiedenen Typbezeichnungen weiterentwickelt und teilweise mit integrierter Mühle ausgeliefert. Diese Espressomaschinen zeichnen sich vor allem durch die sehr schnelle Betriebsbereitschaft aus.
VERARBEITUNG = innen sauber aufgebaut, Bauteile leicht zugänglich
AUFHEIZZEIT = unter 10 Minuten, mit Betätigung des Dampfheizung auch schneller.
EINSATZBEREICH = Heimanwender, Büro
PUMPE = Vibrationspumpe ODE -- Officine di Esino Lario, max 18 Bar
THERMOBLOCKMATERIAL = zwei Kupferrohre in Aluminiumblock von ca. 10cm Durchmesser (2cm dick)


Weitere Bilder und Erfahrungsberichte

Weitere Bilder zur QuickMill 0820
Erfahrungsberichte zur QuickMill 0820

Allgemeines zum Thermoblocksystem


Der Thermoblock besteht außen aus Aluminium. Eine vergleichsweise geringe Menge Wasser befindet sich in eingelassenen Kupferrohren, bis die Endtemperatur erreicht wird. Dadurch ergibt sich eine schnelle Aufheizzeit und es fließt immer frisches Wasser zum Siebträger.

Die Brühtemperatur hängt vom Durchfluss ab, der nicht zu hoch werden sollte. Beim Einkreissystem 0820 gibt es die Möglichkeit, die Brühtemperatur durch kurzfristiges Betätigung des Dampfschalters anzuheben.

Durch das Ausklappen der Dampflanze wird ein Ventil mechanisch betätigt, dass von Brühgruppe auf Dampflanze umschaltet.

Vor- und Nachteile

  • Vorteile:
    • Sehr kurze Wartezeit bis zum ersten Espresso-Bezug.
    • Thermoblock mit eingelassenen Kupferleitungen.
    • Relativ günstiger Einstieg in die Welt des "guten Espressos".
    • Kaum Verkalkungsprobleme, weil kein Wasser in der Maschine "steht": das restliche Wasser fliesst zurück in den Tank.
    • Kontinuierlicher Dampfbezug bis der Tank leer ist, da keine Begrenzung durch Kesselgröße.
    • Niedriger Stromverbrauch.
    • Alle wesentlichen Ersatzteile sind verfügbar
    • Wegen einfachem Aufbau können Wartungsarbeiten meist selbst gemacht werden.


  • Nachteile:
    • Das Blech-Gehäuse wirkt eher klapprig, Unterbau aus Kunststoff (bei Mod.2820 und 3000 ist Gehaeuse größtenteils bzw. komplett aus Edelstahl), die neue 0820 hat ein Kunststoffgehäuse.
    • Dampf recht feucht (vergleichbar den Krupsderivaten).
    • Abtropfschale etwas umständlich herauszubekommen.
    • Ein- und Zweitassensieb schlecht aufeinander abgestimmt.
    • Der ursprüngliche, sehr leichte Edelstahl-Siebträger war ein wichtiges Konstuktionsmerkmal für die QM-typische sehr kurze Aufheizzeit, vermittelte jedoch nicht die angenehme Schwere eines Barsiebträgers. Seit Herbst 2009 gibt es von QuickMill einen Messingsiebträger als Original-Ersatzteil. Aktuelle Maschinen werden mit dem Messing Siebträger geliefert.
    • Das Brühsieb ist (beim alten, leichten ST) nicht mittels Feder im Siebträger festgeklemmt, so dass es (vor allem bei seltener Benutzung der Maschine) gerne an der Brühkopfdichtung festklebt.
    • Wassertank aus Glas bei einigen Maschinen nicht mehr vorhanden, da manche schon 10-20 Jahre auf dem Buckel haben und daher, trotz massiver Bauweise, durch Handlingfehler bricht. Neue Maschinen haben einen Kunststofftank.

Reparatur und Wartungsanleitungen

Bezugsquellen für den neuen Messing-Siebträger finden sich hier: http://www.kaffee-netz.de/zubeh-r/31190-suche-siebtr-ger-f-r-quickmill-3000-a.html
Vorschläge für Kaffeemischungen, die gut zur Maschine passen, finden sich hier: http://www.kaffee-netz.de/bohnen-und-kaffee/14572-quick-mill-poccino-thermoblock-passende-bohnen.html
Sinn und Praxis des Brühdruck-Tunings wird hier diskutiert: http://www.kaffee-netz.de/espresso-und-kaffeemaschinen/15969-einfluss-auf-die-durchlaufgeschwindigkeit-quickmill.html

Pumpensteuerung

Pumpensteuerung reparieren

Ältere Versionen der Maschine haben links unten einen Regler zur Einstellung der Pumpenleistung. Die Platine (siehe Bild) ist in einem kleinen separaten Gehäuse untergebracht, das zugänglich wird, wenn man den Boden der Maschine entfernt (dazu die vier Gummifüße herausziehen und die darunterliegenden Schrauben lösen). Die Schaltung regelt auch die Pumpenimpulse für die Dampferzeugung.
Bei der Pumpensteuerung handelt es sich um eine Schwingungspaketsteuerung. Die Impulse für die Dampferzeugung werden durch eine simple Kippschaltung aus Glimmlampe, Kondensator und Widerstand erzeugt. Die Ansteuerung der Pumpe übernimmt in beiden Fällen ein Thyristor vom Typ TAG8852 S0402DH (400 Volt, 4 Ampere, Gehäuse TO 220). Wenn der Thyristor defekt ist, kann sich dies bspw. dadurch äußern, dass die Pumpe nicht mehr regelbar ist und auch bei der Dampferzeugung kontinuierlich läuft.
Die Schaltung (siehe Bild) ist aus gängigen Bauteilen aufgebaut, die sich leicht tauschen lassen. Der Thyristor kann durch einen ähnlichen ersetzt werden, etwa den Typ "TIC 106 DS = TAG 106 DS TO220" von Conrad (getestet).

Schaltplan 0835/0820

Einstellen der Dampfleistung
Der Impulsgeber für die kurzen Pumpenstöße zur Dampferzeugung sitzt unten im Gehäuse. Über ein Potentiometer lässt sich die Frequenz der Pumpenstöße einstellen. Bei höherer Frequenz wird der Dampf stärker, aber tendenziell feuchter; hier muss ein Kompromiss gefunden werden. Wenn der Dampf nur stoßweise kommt oder die Leistung unbefriedigend ist, sollte man die Einstellung unbedingt einmal ausprobieren.
Um an das Potentiometer zu kommen, muss der Boden der Maschine abgenommen werden. Dazu die vier Gummifüße herausziehen und die darunterliegenden Schrauben lösen. Bei den älteren Maschinen ist der Impulsgeber in die Pumpendrucksteuerung integriert (siehe Hinweise oben unter "Reparatur und Wartungsanleitungen"). Das Potentiometer ist mit einem kleinen Schraubenzieher durch das Gehäuse der Pumpendrucksteuerung erreichbar. Bei neueren Maschinen ist die Schaltung offen im Unterbau der Maschine befestigt.
Achtung: Alle Einstellungen nur bei gezogenem Netzstecker vornehmen, auf der Schaltung liegt Netzspannung! Eine Drehung des Potentiometers im Uhrzeigersinn erhöht die Impulsfrequenz. Man sollte in kleinen Schritten vorgehen; schon eine Viertelumdrehung hat einen starken Effekt. Wenn die Frequenz zu hoch gewählt wird, treten neben Dampf auch feine Wasserspritzer aus der Lanze aus; dann wieder etwas zurück regeln.

Nockenschalter
Wenn der Nockenschalter auseinander gebaut wurde (z.B. um ihn wieder gangbar zu machen oder zu reinigen), kann die Rekonstruktion der Nockenstellungen mit Hilfe des Schaltplans erfolgen (siehe Bild). Kurze Pump-Impulse (für Dampf) erreicht man mit einer Trennung des Zweigs mit dem Poti an der Außenseite und Spannungsversorgung des ELKOs, des Aufladung das frühe Zünden der Glimmlampe und damit der Schaltung am Gate verhindert. Dauerbetrieb erreicht man umgekehrt: Durch Verändern des Poti bestimmt man den Zünd-/Schaltzeitpunkt und die Betriebsdauer der Pumpe innerhalb der Halbwelle.


Unterschiede in den Produktionsserien (Modelljahre)

Ältere Versionen der Maschine haben links unten einen Regler zur Einstellung der Pumpenleistung (Brühdruckregelung).

Tips und Modifikationen

Weblinks

http://www.poccino.de/media/pdf/7d/90/43/Bedienungsanleitung-Stetta-de-Luxe.pdf Bedienungsanleitung der Poccino Stretta de Luxe (baugleich Quickmill 820R)]